Überspringen
Alle Pressemeldungen

Musikmesse 2022: Best of both worlds - Restart mit neuen Ansätzen

18.11.2021

Musikmesse mit neuem Konzept und neuen Themenfeldern. Fokus auf B2C, Beibehaltung der B2B-Ausstellung. Tagesfolge mit teilweiser Überschneidung von Prolight + Sound. Zu neuen Themenfeldern gehören: Musikmesse Kongress und Musikmesse Bildung

Nach der corona-bedingten Zwangspause freut sich das Musikmesse-Team auf einen Restart: Vom 29. April bis 1. Mai 2022 steht der Termin des traditionsreichen Branchentreffs fest. Parallel, beziehungsweise begleitend dazu finden weitere Spin-offs der Musikmesse statt: das Musikmesse Festival (28.4.-1.5.), der Musikmesse Kongress (28.4.-29.4.), Musikmesse Bildung (29.4.-1.5.) sowie das B2CEvent Musikmesse Plaza (30.4.-1.5.). Mit der Schwester-Veranstaltung Prolight + Sound (26.4.-29.4.) ist die von der Branche gewünschte Überschneidung in der Tagesfolge realisiert.

Ein Restart bietet als Neuanfang die Chance für Veränderung. Diese Möglichkeit haben die Organisatoren des wichtigsten europäischen Musikindustrie-Branchentreffs erkannt und genutzt – für ein neues, der Zeit und dem Zeitgeist angepasstes Konzept und für attraktive Programm-Erweiterungen. Die Folge: die Musikmesse 2022 ist gleichzeitig B2B und B2C und dazu ein Event, das alle Aspekte des Musikmachens und des Musikkonsums abdeckt. Wolfgang Weyand, Director Musikmesse und Festival: „Die Musikmesse präsentiert das gesamte Feld des Musizierens, gleichzeitig ist sie für alle Musikinteressierte ein attraktives Event. Keine andere Show in Europa hält diese
Bandbreite bereit.“

Best of both worlds: B2B und B2C

In den letzten Jahren diskutierte die Branche eifrig und kontrovers, ob die Musikmesse als B2B- oder B2C-Event angelegt sein sollte. Die Lösung des Problems kann deshalb nur lauten: sowohl als auch. Während die Musikmesse mit der – um Marktteilnehmer*innen der Musikindustrie erweiterten – Ausstellung den Fachbesucher*innen vorbehalten bleibt, richten sich die zugkräftigen Begleit-Formate Musikmesse Plaza und Musikmesse Festival an Endkonsumenten. Mit den neuen Formaten Musikmesse Kongress und Musikmesse Bildung erweitert das Event sein Portfolio um weitere wichtige Themenfelder – und bildet damit die komplette Wertschöpfungskette des Musikmachens und des Musikhandels ab.

B2B: Musikmesse: Ausstellung von Produktneuheiten (29. April bis 1. Mai)

Die Musikmesse bietet Key-Playern der Musikindustrie bis hin zu kleinen Manufakturen eine Ausstellungsplattform. Internationale Professionals aus Handel und Vertrieb werden hier genauso Inspirationen und Kontakte finden, wie alle Musikinteressierte. Neben Musikinstrumenten, Büchern und Noten erweitert die Musikmesse ihr AusstellungsPortfolio um zeitgemäße Ausprägungen und  Innovationen der Szene.

B2C: Musikmesse Plaza – hier spielt die Musik (30. April bis 1. Mai)

Die Musikmesse Plaza bietet alles, was Musik macht – und ausmacht: Aussteller haben hier einerseits die Möglichkeit, ihre Produkte zu präsentieren und direkt an den Endverbraucher zu verkaufen (Instrumente, Schallplatten/CDs, Merchandising- und Lifestyle-Produkte usw.). Zum anderen hält die Musikmesse Plaza ein umfangreiches Live-Entertainment-Programm, Meet & Greets, sowie von Top-Profis durchgeführte Workshops und Konzerte parat. Wer Musik liebt, kommt an der Musikmesse Plaza nicht vorbei.

B2C: Musikmesse Festival – ein Musikspektakel mit weit über 100 Shows

Nach der Zwangspause steigt vom 28. April bis 1. Mai zum fünften Mal das Musikmesse Festival. Wie in den Vorjahren finden erneut Live-Shows in über ganz Frankfurt verstreuten Locations statt – von kleinen, intimen Spielstätten bis zu großen Hallen. Und wie in den Vorjahren, kennt das Musik-Programm abermals keine stilistischen Barrieren. Angefangen von Jazz und Klassik über Rock, Pop und Folk bis hin zu HipHop und Dance deckt das Musikmesse Festival alle Genres und Ausprägungen ab. Hersteller und Vertriebe haben hier die Möglichkeit, ihre Marken und Produkte zu präsentieren.

Neue B2B-Formate: Musikmesse Kongress und Musikmesse Bildung

Ob Neueinsteiger, Fortgeschrittener oder Musiker*in mit Profi-Ambitionen: alle eint sie das Bedürfnis, Fortschritte an ihrem Instrument zu machen. Doch wie? Die Ansätze sind so mannigfaltig, wie die Musik selbst. Im Bildungs-Bereich bietet die Musikmesse Lernwilligen einen Überblick der besten Schulungs- und Lehrmethoden. Keine trockene Theorie, sondern praxisbezogene, nachvollziehbare Inhalte: das Kongressprogramm der Musikmesse 2022 spannt thematisch einen weiten Bogen – von Social-Media, Influencer-Tätigkeit bis zu Musikbusiness-Themen wie Musikverlage, Recording und Songwriting.

Ein Fest der Musik – und der persönlichen Kontakte

Weyand schwebt für die Musikmesse 2022 und ihre Unterformate „ein Fest der Musik“ vor. Ein Fest, bei dem es vieles zu feiern gibt. Vor allem aber die von allen Marktteilnehmer*innen und Musikliebhaber*innen herbeigesehnte Möglichkeit, sich wieder persönlich zu treffen und auszutauschen. „Die digitale Technik war während der CoronaKrise hilfreich, im Dialog zu bleiben“, sagt Weyand, „doch ein gleichwertiger Ersatz für ein persönliches Gespräch sind Video-Konferenzen keinesfalls.“

Aktuelle Informationen zur Musikmesse sind online abrufbar unter www.musikmesse.com

Hintergrundinformation Messe Frankfurt
Messe Frankfurt ist der weltweit größte Messe-, Kongress- und Eventveranstalter mit eigenem Gelände. Zur Unternehmensgruppe Messe Frankfurt gehören rund 2.500* Mitarbeitende in 30 Tochtergesellschaften. Das Unternehmen hat im Jahr 2020 einen Jahresumsatz von rund 250* Millionen Euro erwirtschaftet, nachdem das Jahr 2019 noch mit einem Jahresumsatz von 738 Millionen Euro abgeschlossen werden konnte. Auch in den schwierigen Zeiten der Corona-Pandemie sind wir mit unseren Branchen international vernetzt. Die Geschäftsinteressen unserer Kunden unterstützen wir effizient im Rahmen unserer Geschäftsfelder „Fairs & Events“, „Locations“ und „Services“. Ein wesentliches Alleinstellungsmerkmal der Unternehmensgruppe ist das globale Vertriebsnetz, das engmaschig alle Weltregionen abdeckt. Unser umfassendes Dienstleistungsangebot – onsite und online – gewährleistet Kunden weltweit eine gleichbleibend hohe Qualität und Flexibilität bei der Planung, Organisation und Durchführung ihrer Veranstaltung. Unsere digitale Expertise bauen wir um neue Geschäftsmodelle aus. Die Servicepalette reicht von der Geländevermietung über Messebau und Marketingdienstleistungen bis hin zu Personaldienstleistungen und Gastronomie. Hauptsitz des Unternehmens ist Frankfurt am Main. Anteilseigner sind die Stadt Frankfurt mit 60 Prozent und das Land Hessen mit 40 Prozent.

Weitere Informationen: www.messefrankfurt.com

*vorläufige Kennzahlen 2020